Ein Goldie und ein Koreaner....


(Bilder aus dem Internet)

sorgten hier in M?nchen f?r eine riesige Lachnummer:
Der Mann aus S?dkorea war in M?nchen auf Besuch. Jeder Tourist muss doch im Hofbr?uhaus gewesen sein! Also auch der Besuch aus Korea!
Dieser gute Mann aus dem entfernten Asien hat jedoch recht bald die Wirkung unseres Hofbr?ubieres untersch?tzt. Also er war sehr bald sturz besoffen und hatte sich selbst nicht mehr im Griff und rutsche vom Stuhl runter auf den Fussboden. Ja und dort blieb er dann eine Zeitlang.
Hoch kam er nicht mehr, also "rutschte" er am Fu?boden hin und her.
Dabei krabbelte er auch unter den Nachbartisch.
Aber gerade unter diesem Tisch lag eben der besagte Goldie und knabberte an einem Knochen.
Der Koreaner kam dem Goldie zu nahe, soda? der gute Hund annahm er will ihm den Knochen wegnehmen.
Also ist der Goldie b?se geworden und hat den Koreaner heftig in die Nase gebissen. Beide waren ja auf gleicher H?he!
Ja, so kr?ftig war der Biss, dass der gute Mann dann ins Krankenhaus gebracht und dort gen?ht werden musste.
Die Moral der Geschicht - st?re einen Hunde beim Fressen nicht!
"Also, lieber Tourist aus Korea, wenn Du wieder nach M?nchen kommst, geh ruhig wieder ins Hofbr?uhaus, aber untersch?tze halt die Wirkung des Bieres nicht. Wenn doch, dann lass wenigstens den Hunden in Ruhe ihre Knochen knabbern".
Obwohl der Biss in seine Nase doch sehr schmerzhaft gewesen sein d?rfte, habe ich mir "einen Ast gelacht", wie ich diesen Vorfall in der Tagespresse gelesen habe.
...Und ich dachte mir immer, die Goldies sind die bravsten Hunde der Welt, die tun ?berhaupt nichts...!


17.8.05 08:37


Brief der Grünen an den Holzmichel....

...ja, ganz toll dass die Gr?nen mir eine Wahlkampfbrosch?re geschickt haben, direkt an den Holzmichel dahier im Wald adressiert. Wo haben die denn meine Adresse her?
Ja, ganz klar, die Gr?nen haben jetzt auch einen Blog:
Die haben ganz einfach den Holzmichel Blog entdeckt und gemerkt, dass der Michel im Wald wohnt und sicherlich dadurch auch ein Gr?ner sein mu?! Also ein Farbenkollege!
Also das R?tsel ist gel?st!
Als "Waldgr?ner" hab ich nat?rlich die Brosch?re sofort durchgesehen.
Was hab ich gesehen?
Titel der Brosch?re: Profil: Gr?n; nachhaltig: gerecht - die gr?ne Bilanz!
Auf der Seite 1 sind gro?formatig die beiden Fraktionsvorsitzenden /innen, Katrin G?ring-Eckardt und Krista Sager abgebildet.
Ja, doch ganz nette Damen!
Beim ersten durchbl?ttern der Brosch?re finde ich keinen Beitrag ?ber den Joschka Fischer. Des gibts doch nicht, das Zugpferd von denen muss doch da drinnen sein?
Ja, nach nochmaligen sorgf?ltigen durchbl?ttern der Brosch?re mit Lesebrille fand ich dann den Fischer doch noch auf der Seite 16. Es ist ein ganz winziges Bild von ihm im Gegensatz zum Gro?formatbild von den beiden Vorsitzenden Damen.
Ja, auch der Dr. Ludger Volmer, steht auf der gleichen Seite 16 auch mit einem ganz kleinen Bild.
Sollen die gr?nen Zugpferde Fischer und Volmer versteckt werden? K?nnte ja sein, weil beide ja in der Visaaff?re besch?digt wurden. Volmer musste sogar wegen Unregelm??igkeiten und der Visaaff?re zur?cktreten!
Was sagt do denn da Holzmichel dazu:
"Is do ganz toll, dass de Berufsgreanen ihren Woldgreanen gseng ham und ehm glei schreibn.
I bef?rcht nur, weil de Greana mit Fischa und Volma Wahlkrampf betreibn, dass de Konkurrenz, oiso de CDU/CSU, jetzad aus Trotz den "Spendengeld-Manni" Kanther aus Hessn rausholn und mit dem Wahlkrampf betreibn wern. Ja, ganz aus Trotz!
Oiso i werd aus meim Wold raus des gnau beobachtn! Des is vasprocha!
Ja...und blogga, des derfts mit mir imma, ihr Berufsgreanen!


15.8.05 15:47


13.8.05 17:48


Auf besonderen Wunsch...

Ich zeige heute mal wieder Bilder vom Mausoleum, auch "Mosileum", von Rudolph Moshammer im Ostfriedhof in M?nchen. Die Bilder habe ich erst am vergangenen Sonntag geknipst.
Zur Erinnerung: Mosi war homosexuell. Er hat Anfang diesen Jahres einen jungen Iraker mit nach Hause genommen, der ihn dann in seiner Villa in Gr?nwald bei M?nchen ermordet hat.
Wie man in der Presse liest, hat die Staatsanwaltschaft die Anklageschrift gegen diesen Asyliraker schon fertig gestellt. Das bedeutet, dass der Proze? gegen ihn alsbald stattfinden werde.

Seine Grabst?tte ist immer noch st?ndig mit frischen Blumen geschm?ckt. Es sind auch Zettel hingelegt, wo er handschriftlich noch etwas "ausgerichtet" bekommt. Z.B. "lieber Herr Moshammer, wir k?nnen es immer noch nicht glauben, dass sie nicht mehr unter uns sind......."

Er hat immer noch seine Besucher - aber nat?rlich nicht mehr so viele wie kurz nach seinem gewaltsamen Tode.

..Und die beiden Fans wollen genau lesen, was die Fans von Mosi ihm auf den Zetteln mitgeteilt haben.
Sein Verm?gen, das er hinterlassen hat, ist mittlerweile verteilt.
Dieses war nicht ganz so gro?, wie urspr?nglich angenommen. Aber, wie er testamentarisch verf?gt hat, gingen gro?e Teile seines Verm?gens an die Obdachlosen in M?nchen und Umgebung. Seine Rolls Royce Flotte wurde inzwischen bei eBay versteigert. Der Erl?s ging ebenfalls an die Obdachlosen. Er hatte ein gro?es Herz f?r arme und obdachlose Menschen.
Wenn man an seinem Mausoleum f?r die Ewigkeit, wie er es zu Lebzeiten selbst genannt hat, mit Menschen spricht, dann h?rt man vorwiegend von Frauen: "Schade dass er nicht mehr lebt, er geht uns ab, aber, wie konnte er nur einen wildfremden Menschen und noch dazu einen Ausl?nder, mit nach Hause nehmen?
So war er halt, der Mosi. F?r eine feste Homobeziehung hatte er keine Zeit, daher holte er sich immer wieder von der Stra?e junge M?nner zu sich nach Hause. Einmal hatte er halt Pech!

Zum Schluss noch ein Bild vom Mosi, das mein Spezl R. Kurzend?rfer kurz vor seinem Tod noch aufgenommen hat.
Zwischen zwei T?nzerinnen von Holiday on Ice in der Olympiahalle in M?nchen f?hlte er sich mit seinem Hund Daisy (presse) wohl. Er ist der Modesch?pfer f?r alle Kost?me von dieser gesamten K?nstlertruppe. Diese Kost?me wurden auch in seiner Firma geschneidert.
Daher der Pressetermin mit diesen h?bschen Damen von Holiday on Ice.
So Zauberhexe, jetzt weisst Du wieder wie es beim Mosi jetzt zugeht, Du bist offensichtlich ein Fan vom ihm.
12.8.05 08:45


Die berühmte und beliebte .......

....Volksschauspielerin und Kom?diantin
Erni Singerl
ist am vergangenen Samstag kurz vor ihrem 84.ten Geburtstag verstorben und auf eigenen Wunsch in aller Stille im Ostfriedhof in M?nchen beerdigt worden.

(Bild aus dem Internet)
Ihre Beerdigung wurde von ihrer Tochter so geheim gehalten, dass es keinem Reporter oder Fotografen gelungen ist auch nur ein einziges Bild von ihrer Beerdigung zu knipsen. Viele M?nchner/innen sind entt?uscht, dass sie, die ein ganzes Leben lang im Rampenlicht gestanden ist, sich so "stillschweigend verabschiedet" hat. Schade, wirklich schade!

Hier hat sie also bei ihrem zweiten Ehemann ihre ewige Ruhe gefunden. Das Geburtsdatum hat man nicht auf den Grabstein geschrieben. Ja, bei Damen verr?t man halt das Alter nicht so gerne.

Die M?nchner/innen vergessen sie jedoch nicht und besuchen ihr Grab regelm?ssig und erweisen dadurch ihr die letzte Ehre.
Von ihrem ersten Ehemann hat sie den Namen Singerl.
Ich selbst habe sie vor mehr als 10 Jahren live in einem Kom?dienst?ck in Inzell im Chiemgau gesehen.
Sie bezog gerne mal zum Schlu? der Vorstellung Zuschauer in ihr St?ck mit ein. Damals war ich gerade mal ihr "Opfer"!
Sie erz?hlte ihrer Schauspielerkollegin in der Rolle, dass sie zu Hause einen Waschlappen als Mann habe.
Pl?tzlich schaute sie zu der neben mir in der ersten Reihe sitzenden Dame herunter und sagte zu ihr:
"Gell Sie ham aa an Waschlappn dahoam!"
Schaute dann pl?tzlich mich an und sagte:
"ja, der schaut scho so versprengt, gell des is aa so oana!"
Ich war auf dieses Kompliment von der Erni Singerl nicht gefasst und hab ganz offensichtlich "versprengt und verdattert" geschaut.
Ja, so war halt die Erni Singerl!
?brigens, ihr Grab befindet sich nur ein paar Schritte vom Mausoleum vom "Mosi" Moshammer entfernt. Im Ostfriedhof in M?nchen haben auch meine Eltern ihre letzte Ruhest?tte.
""Erni Singerlt nicht mehr!
aa boarisches Gwachs is nimma!""
Sie wird aber sehr bald auf dem Viktualienmarkt in M?nchen zur Erinnerung ein Denkmal erhalten. Sie wird dann neben dem Karl Valentin, der Liesl Karlstadt, dem Weiss Ferdl, dem Roider Jakl und nicht zuletzt der Ratsch Kathl einen Platz f?r die Ewigkeit erhalten.
11.8.05 12:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de